Programm 2024

Mittwoch 04. September

Circular Economy:
Block I: Kreislaufwirtschaft - Kommunale Handlungsfelder

04.09.2024

13:45 – 15:15 Uhr

Raum 1A

Jan Dankmeyer

Lendager Denmark

Architekt | DGNB Consultant

 

Vortrag:

Bauabfall als urbane Ressource - Circular Casestudies aus Dänemark

Form follows availbility – unter diesem Leitgedanken setzt sich Lendager seit mehr als einem Jahrzehnt mit der Entwicklung und Umsetzung von innovativen Projekten auseinander, die zwei der größten Herausforderungen der Bauindustrie angehen: die Reduzierung von CO2-Emissionen und das Management von Bauabfällen. In verschiedenen Fallstudien werden bewährte Methoden, Rahmenbedingungen und Schlüsselerkenntnisse aus dänischen Projekten vorgestellt, die aufzeigen, wie Bauabfälle als Ressourcen für Städte und Kommunen genutzt werden können.

Maria Hirnsperger

Behnisch Architekten München

Architektin | Partnerin

 

Vortrag:

Zwischen Idee und Umsetzung, Spannungsfelder im zirkulären Bauen

Begriffe wie zirkuläres Bauen, Building for disassembly, Gebäudetyp E, adaptive Gebäude und viele Mehr finden Einzug in den Alltag von uns Architektinnen und Architekten. Sie haben Auswirkungen auf Bebauungspläne, den Planungsprozess, auf das Bauen oder das bewusste nicht Bauen. Bis auch unsere Regularien, Normen und Richtlinien diese Veränderungen widerspiegeln und den nötigen Spielraum ermöglichen, sind kreative Lösungen von allen Seiten gefragt.

 

Tina Unruh

Hamburger Stiftung Baukultur (HSBK) | Hamburgische Architektenkammer

Geschäftsführerin | Stellv. Geschäftsführerin

Vortrag:

Kreislaufwirtschaft: kommunale Handlungsfelder

Herausforderungen wie die Klimakrise verändern unseren Lebensraum spürbar. Baukultur trägt konstruktiv dazu bei, Lösungen für alle zu entwickeln, unter technischen, wirtschaftlichen und immer auch gestalterischen Aspekten. Um lineare Prozesse zu verlassen und Kreisläufe zu ermöglichen, bedarf es gemeinsamer Entwicklungen – die Hamburger Stiftung Baukultur (HSBK) bietet die Plattform für den notwenigen lebendigen Austausch.

Foto: © Simon Veith

Tina Teucher

Sustainable Matchmaker

Expertin für nachhaltiges Wirtschaften

Tina Teucher inspiriert mit Moderationen, Vorträgen und Beiträgen zu Unternehmenserfolg durch Nachhaltigkeit, Corporate Social Responsibility (CSR) und Sustainable Entrepreneurship. Sie hält Lehraufträge u.a. im Studiengang „Sustainability Marketing & Leadership“ der Fresenius Hochschule und publiziert Bücher und Artikel zu grünen Innovationen, internationaler Umweltpolitik und CSR-Kommunikation. Als Sustainable Matchmaker bringt sie Organisationen, Menschen und Firmen zusammen, um gemeinsam die richtigen Rahmenbedingungen für nachhaltiges Wirtschaften zu schaffen.

Carla Jung-König

Stadt Heidelberg

Stadtplanungsamt

 

Vortrag:

Circular City Heidelberg – Ansätze und Handlungsspielräume im Modellprojekt PHV

Die Stadt Heidelberg wird in den nächsten Jahren die 100 ha große Konversionsfläche Patrick-Henry-Village in die Entwicklung bringen. Ein Großteil der Nachkriegsbauten soll kreislaufgerecht zurückgebaut und die Materialien auf der Fläche wiederverwendet werden. Dafür werden bereits heute die Handlungsspielräume ausgelotet und Vorarbeiten geleistet.

Circular Economy:
Block II: ReUse & Recycling im Sektor Bau - nur ein Lippenbekenntnis?

04.09.2024

15:30 – 17:00 Uhr

Raum 1A

Prof. Dr. Ing. Kerstin Kuchta

Technische Universität Hamburg

Direktorin des Institute of Circular Resource Engineering and Management

 

Impulsvortrag und anschließende Diskussion:

Prima Klima durch Kreislaufwirtschaft im Bau

In diesem Vortrag erörtert Prof. Kerstin Kuchta die Bedeutung des Klimawerts von Gebäuden, Bauteilen und Baumaterialien sowie die Möglichkeiten ihrer monetären Bewertung. Sie beleuchtet, wie die Kreislaufwirtschaft im Bausektor nicht nur den Klimaschutz voranbringen kann, sondern auch die Wirtschaftlichkeit von Bauvorhaben steigert. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Wiederverwendung von Bauteilen und dem Recycling von Materialien. Prof. Kuchta diskutiert praxisorientierte Ansätze und innovative Technologien, die dazu beitragen können, den Klimaschutz und die Wirtschaftlichkeit der Bauaktivität zu fördern.

Foto: © DGNB

Dr. Christine Lemaitre

Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen – DGNB e.V

Geschäftsführender Vorstand

 

Impulsvortrag und anschließende Diskussion

Foto: © Simon Veith

Tina Teucher

Sustainable Matchmaker

Expertin für nachhaltiges Wirtschaften

Tina Teucher inspiriert mit Moderationen, Vorträgen und Beiträgen zu Unternehmenserfolg durch Nachhaltigkeit, Corporate Social Responsibility (CSR) und Sustainable Entrepreneurship. Sie hält Lehraufträge u.a. im Studiengang „Sustainability Marketing & Leadership“ der Fresenius Hochschule und publiziert Bücher und Artikel zu grünen Innovationen, internationaler Umweltpolitik und CSR-Kommunikation. Als Sustainable Matchmaker bringt sie Organisationen, Menschen und Firmen zusammen, um gemeinsam die richtigen Rahmenbedingungen für nachhaltiges Wirtschaften zu schaffen.

Carsten Joost

blu Gesellschaft für nachhaltige Immobilienprojekte mbH

Geschäftsführer

 

Impuls und anschließende Diskussion:

Umsetzung in der Praxis - Wie soll es konkret funktionieren?

Welche Rolle spielen die einzelnen Akteure? Welche Ziele müssen unter den Vertragspartnern festgelegt werden? Wie können diese auf die sich im Laufe der Planung verändernden Rahmenbedingungen angepasst werden? Wie auf die Verfügbarkeiten des Marktes? Wie gehen die Vertragspartner mit dem Thema der Materialqualität und der Gewährleistung bei ReUse Materialien um? Welche Gewichtung setzen wir in die Bewertung von ReUse Potentialen in 50 Jahren? Ist Recycling die seriösere Nachnutzung? ReUse eher das Luftschloss?

 

Ralf Pietsch

Abbruchverband Nord e. V., Rechtsanwalt

Geschäftsführer

Impulsvortrag und anschließende Diskussion:

 

Wir haben das Material - wo ist der Markt?

Die Rückbau- und Sanierungsbetriebe können aus kompletten oder selektive Rückbauten große Stoffströme an Bauprodukten und Materialien für ReUse und Recycling generieren. Aber wo sind die Märkte hierfür und wie können wir sie etablieren. Wie sichern wir die konkrete Verfügbarkeit dieser Produkte von der Rückbauplanung bis zum Widereinbau?

Der Vortrag beleuchtet die Herausforderungen und Möglichkeiten der Wiederverwendung und des Recyclings von Baustoffen und Materialien, die durch vollständige oder selektive Rückbau- und Sanierungsbetriebe gewonnen werden. Es wird untersucht, wie die Märkte für solche recycelten Produkte entwickelt und etabliert werden können. Ein zentraler Punkt des Vortrags ist die Sicherstellung der Verfügbarkeit dieser wiederverwendeten Produkte von der Planung des Rückbaus bis hin zum erneuten Einbau. Weiterhin wird die Rolle der Taxonomie als Instrument zur Klassifizierung und Markteinführung dieser Produkte diskutiert. Schließlich werden konkrete Wege aufgezeigt, wie man die Märkte für recycelte Baustoffe effektiv erschließen kann.