Programm 2024

Mittwoch 04. September

Wärmewende:
Block II: Nahwärmenetze im Quartierszusammenhang

04.09.2024

15:30 – 17:00 Uhr

Raum 1B

Prof. Dr.-Ing. Ilja Tuschy

Hochschule Flensburg I Zentrum für Nachhaltige Energiesysteme (ZNES)

Professur für Energietechnik

Vortrag:

Optionen zur Wärmeerzeugung und Sektorenkopplung in Nahwärmenetzen

Im Zuge der Energiewende wird sich das Erzeugungsportfolio in Wärmenetzen massiv verändern. Während mit Solar- und Geothermie erneuerbare Optionen im Raum stehen, verändert sich insbesondere die Bedeutung der Sektorenkopplung durch den Übergang von der Kraft-Wärme-Kopplung zu Power-to-heat-Technologien. Der Vortrag beschreibt vor diesem Hintergrund, wie die Wärmewende in Nahwärmenetzen mit dem Wandel in der Elektrizitätsversorgung Hand in Hand gehen sollte.

Bernd Schwarzfeld

BZE Ökoplan Büro für zeitgemäße Energieanwendung

Inhaber

 

Vortrag

 

Zeitgemäße Planung und Umsetzung von Wärme-Kälte-Verbund- Systemen - Netzdienliche Wärmeversorgung

Herbert Krieger

Averdung Ingenieure & Berater GmbH

Wärmenetze & Energieinfrastruktur

 

Vortrag:

 

Wege zur zukunftsfähigen Wärmeversorgung

 

Konzepte, Machbarkeitsstudien und Wärmeplanungen zur klimafreundlichen Wärmeversorgung entstehen aktuell allerorten.

Doch wie können diese übergeordneten Ideen möglichst effizient in die Realisierung gehen?

Welche Schritte sind zu tun und wo gibt es Stolpersteine?

Dieser Vortrag gibt Antworten, zeigt anhand von Praxisbeispielen verschiedene Lösungen auf und erläutert, wo Wohnungsunternehmen selbst aktiv werden können und sollten.

Donnerstag 05. September

Wärmewende:
Block III: Wärmenetze und Gebäude zusammen bringen

05.09.2024

10:15 – 11:45 Uhr

Raum 1B

Petra Memmler

Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.

Geschäftsführerin Landesverband Hamburg e.V.

Vortrag:

 

Heizungs-Tinder oder wie bekommen wir für jedes Gebäude ein Match?

Die Wärmewende hat ein ehrgeiziges Ziel: Jedes Gebäude, egal ob es zum Arbeiten, Lernen oder Wohnen dient, ob es im Eigentum ist oder vermietet, soll eine bezahlbare, realisierbare und langfristig klimaneutrale Lösung für Heizung und Warmwasser bekommen.

Doch die technischen Möglichkeiten, die sich dafür bieten, sind längst nicht so vielfältig, wie die unterschiedlichen Gebäude und die finanziellen Spielräume ihrer Nutzer es verlangen.

Momentan sieht es so aus, als müssten wenige Optionen für sehr verschiedene Gebäude passend gemacht werden. Die Frage ist, wann und auf welcher Grundlage der Eigentümer eine kluge Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Option treffen kann.

Marlen Schurig

Frauenhofer IEE Kassel

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Vortrag

 

Zukunft gestalten: Partizipation und Decision Theater in der kommunalen Wärmeplanung"

 

In Zeiten des Klimawandels und der Energiewende steht die kommunale Wärmeplanung vor großen Herausforderungen und Chancen. Dieser Vortrag beleuchtet innovative Ansätze zur Einbindung von Bürger*innen und Interessengruppen in die Entscheidungsprozesse.

Im Zentrum steht das Konzept des Decision Theaters, ein interaktives und visuelles Werkzeug, das es ermöglicht, komplexe Daten und Szenarien verständlich zu präsentieren und gemeinsam fundierte Entscheidungen zu treffen.

Durch die aktive Beteiligung der Öffentlichkeit wird nicht nur die Akzeptanz und Transparenz erhöht, sondern auch kreative Lösungen und lokale Expertise genutzt. Der Vortrag zeigt  ein praxisnahes Beispiel und bietet einen Ausblick auf die zukünftige Rolle partizipativer Methoden in der kommunalen Wärmeplanung.

Prof. Sebastian Fiedler

Technische Hochschule Lübeck

Dekan Fachbereich Bauwesen

Prof. Sebastian Fiedler ist Dekan des Fachbereichs Bauwesen an der Technischen Hochschule Lübeck. Er ist Co-Initiator der CONBAU Nord und stellt die fachliche Leitung für das Thema Wärmewende.

 

Prof. Fiedler wird einige Sessions persönlich leiten und moderieren.

Max Guddat

PlanEnergi Denmark

Consultant Strategie und Planung

 

Vortrag:

Impuls aus Dänemark: Energieeinsparungen auf Augenhöhe – Win/Win für Endkunden und Versorger

Dieser Vortrag widmet sich den dänischen Ansätzen bei der Identifizierung von Endverbraucher mit mangelhafter Auskühlung der Wärmelieferung in Nah- und Fernwärmenetzen – sowie möglichen Lösungsansätzen. Es wird zu grundlegenden dänischen Ansätzen der Energieplanung perspektiviert und wie der Gebäudebestand in der Praxis in Dänemark in die Kommunale Wärmeplanung einfließt.